Suche
  • Doula Doris

Nudeln mit Tomatensauce geh'n immer! Außer im Wochenbett.

In den vergangenen Monaten habe ich im Zuge meiner Ausbildung zur Wochenbett-Doula viel über die Wirkweise und Zubereitung von gesunden Lebensmitteln gelernt. Dabei dachte ich, ich kann schon kochen. Als Hauptzuständige für die Versorgung meiner pubertierenden Großfamilie (während der Lockdowns im letzten Jahr hat sich's jedenfalls so angefühlt) habe ich bereits tausende von Stunden in meiner Küche verbracht. Und so kam's auch, dass ich erstmal dachte: Das Kochen für meine zukünftigen Wochenbett-Mamis, das wird dann wohl jemand anderes übernehmen müssen!



Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt: Jetzt koch ich meiner Familie nix mehr - Nudeln mit Tomatensauce gehen immer - dafür umso gesünder und nährstoffreicher für meine Wochenbett-Begleitungen! Neuerdings ist eine ganz wichtige Zutat in jedem meiner Gerichte wieder dabei: die Liebe zum Kochen. Ich bin also im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf den Geschmack gekommen.



Liebe geht durch den Magen

Es gibt wohl keine vergleichbare Zeitspanne, in der so viele verschiedene Gefühle aufeinander treffen. Und jede Mama wird mir bestätigen: Die Liebe zum eigenen Kind ist mit nichts zu vergleichen. Also kochen wir was Gutes. Die ersten Wochen nach der Geburt eines Babys gelten in den unterschiedlichsten Kulturkreisen außerdem als extrem wichtige Zeit für die körperliche und seelische Heilung der frischgeborenen Mama. Auch in unseren Breitengraden gab es früher Bräuche & Rituale für die Zeit nach der Geburt. Heutzutage ist aber leider das meiste Wissen darüber verloren gegangen. Wir legen einen großen Fokus auf die Schwangerschaft und die Geburt, behandeln jedoch die Zeit danach eher stiefkindlich. Das Bild der Powerfrau, die gleich nach der Geburt wieder schlank und fit ist und die neue Alltagssituation mit Haushalt, Kind und Berufsleben ganz allein, ohne Unterstützung, bravourös meistert, ist tief in vielen von uns verankert.


Viele traditionelle Kulturen, wie die des alten China oder Indiens, waren und sind sich der besonderen Bedeutung des Wochenbetts als Zeit der Erholung, des Auftankens und der langfristigen Gesundheitsvorsorge bewusst. In der TCM sowie im Ayurveda finden wir deshalb viele Empfehlungen, die jeder Frau dabei helfen können, nach der Zeit des Wochenbetts wieder voller Kraft & Zuversicht in den Alltag zurückzukehren. Und dabei spielt - neben ausreichender Ruhe - die gesunde Ernährung eine extrem wichtige Rolle.


Alle Speisen, die mit frischen Lebensmitteln und viel Flüssigkeit zubereitet werden, eignen sich für das Wochenbett besonders. Nährende und stärkende Mahlzeiten enthalten viel Gemüse und haben lange Garzeiten, um von der Mutter leicht verdaut zu werden. Sowohl in der TCM als auch im Ayurveda kommen viele Kräuter und Gewürze zum Einsatz, die wärmende, stärkende, verdauungsfördernde und milchbildende Eigenschaften haben.


Das A und O eines guten Wochenbetts ist also: Ruhe, Wärme & regelmäßige, warme und gesunde Mahlzeiten!



91 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen